Ein Student aus Uppsala

5. Tag

Gegen 8 Uhr sind wir aus den Federn gehüpft und packten nach einem gemütlichen Frühstück wieder einmal unsere Rucksäcke, denn heute geht es weiter nach Uppsala. Momentan sitzen wir noch auf dem Bahnhof in Falun rum und rekapitulieren die letzten Tage und können die Erlebnisse noch nicht recht fassen.

Die Zugfahrt nach Uppsala dauerte 2 h, welche Susi und Udo schlafend verbrachten, während ich die vorbeiziehende Landschaft betrachtete. In der Stadt angekommen begaben wir uns, wie schon am gestrigen Abend auf die Suche nach einem Hostel. Diesemal waren wir allerdings gut vorbereitet und hatten eine Karte dabei, wo alle Hostels eingezeichnet sind, dennoch war es nicht ganz so leicht wie es schien. Denn am Hostel selbst öffnete uns leider keiner die Tür als wir klingelten, da die Reception an diesem Tag nicht besetzt war. Allerdings halfen uns zwei Schwedinnen weiter, welche den Besitzer anriefen. So konnten wir doch noch unser Zimmer beziehen und waren positiv überrascht, denn von außen machte das Gebäude nicht gerade einen vertrauenerweckenden Eindruck. Doch im Inneren war alles liebevoll saniert und wer hätte es gedacht, mit Ikeamöbeln gestaltet. Doch der Stop im Hostel dauerte nicht lange und diente größtenteils dazu unsere leeren Bäuche wieder aufzufüllen, da es zwischenzeitlich Mittag geworden war.

Im Zentrum von Uppsala angekommen, wurde geschaut was das Zeug hergab. =) Und es gab wirklich viel zu bestaunen: den größten Dom Schwedens, eine alte traditionelle Universität, einen botanischen Garten, einen Ritt auf einer Kanone vorm Schloss und einen Zuckerschock nachdem wir uns ein Eis gegönnt hatten. Die Stadt besitzt außerdem einen unvergleichlichen Flair durch den Fluss, der direkt durchs Zentrum fließt und durch viele Liegeflächen zum verweilen einläd, was wir natürlich ausgiebig nutzten.

Nun sitzen wir vor unserem Hostel und genießen den obligatorischen Abendtee, welcher natürlich klassisch auf dem Gaskocher gekocht wurde und philosophieren über die nächsten Tage. Wir tendierten letzlich dazu Gamla Uppsala, welches 5 km von der Stadt entfernt liegt und von den Wikingern erbaut wurde zu besuchen. Die Idee des eventuellen Weiterreisen verwarfen wir in Ermangelung lohnenswerter Ziele in der näheren Umgebung. Da es mittlerweile recht frisch geworden ist, verziehen wir uns in unser Zimmer und mit der Frage im Geiste, wie es den sein wird mal einen Tag keinen Rucksack packen zu müssen, entgleite ich ins Land der Tausendträume….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s